Vollmond Puja

_MG_6342Vollmond hat schon immer eine grosse Anziehungskraft auf die Menschheit ausgeübt, man denke nur an den Werwolf, der in diesen Nächten sein haariges Unwesen treibt, und die vielen Mythen, die sich um den Vollmond ranken. Vollmonde sind wichtig für Buddhisten, da Buddha’s Geburt, Erleuchtung und Tod jeweils in einer Vollmondnacht geschehen sein sollen. In Sri Lanka ist an jedem Vollmond ein Feiertag. Dieser Freitag der 13. war auch Vollmond, und während der westliche Aberglaube an solchen Freitagen das Schlimmste erwarten lässt, wurde hier im Stadtteil Boudha in Kathmandu daraus ein Feiertag.
_MG_1490

Stillness

Stillness


_MG_1382
Der Tag beginnt früh mit der Kora, im tibetischen Buddhismus die rituelle Umrundung im Uhrzeigersinn um ein Heiligtum, hier die Grosse Stupa herum – zu jeder Tageszeit begehen Gläubige und Touristen die Kora, aber an diesem Freitag Morgen waren es schon sehr viele Menschen, die die Kora ausführten.
The Kora

The Kora

Einige marschieren mit ernsten, fast grimmigen Gesichtern so schnell, wie die Menschenmassen es zulassen, und nehmen kaum Rücksicht auf andere, die den Weg kreuzen oder sonstwie ein Hindernis darstellen – Glaube ist ein ernstes Geschäft, wage es nicht, mir in den Weg zu kommen! Für mich ein seltsamer Gegensatz zum sanften Buddhismus, der doch hier praktiziert wird.
_MG_1432
The Grand Stupa

The Grand Stupa


_MG_1690

_MG_1721

_MG_1751

_MG_1792_MG_2299

_MG_1530

_MG_1462

_MG_1500
Grosszügigkeit ist ein sehr wichtiger Bestandteil des Buddhismus, heute auch praktiziert in der Form der Taubenfütterung – woanders als Ratten der Luft verachtet, werden sie hier liebevoll mit Essen bedacht. Das Erstaunliche: Trotz der Vielzahl der Viecher bei der Fütterung fallen sie während des Tages überhaupt nicht auf – offenbar bedanken sie sich für Grosszügigkeit damit, dass sie einem NICHT auf den Kopf scheissen, was ich sehr nett finde._MG_1457

Aber nicht nur der Tauben wird gedacht; an diesem Freitag platzieren sich um die Stupa herum die Bedürftigen dieser Welt und bitten um Almosen, die gerne gegeben werden._MG_1597

Während der Tageshitze wird es ruhig um die Stupa herum, abends dann kommen die Massen wieder zum Vorschein, um abermals die Kora durchzuführen, diesmal in Volksfeststimmung um eine festlich erleuchtete Stupa herum.
_MG_1866

_MG_1868 Und wenn es dunkel ist, dann werden überall die Butterlampen angezündet, und ein kurzes Gebet gesprochen für die Nächsten und Liebsten und – da wir hier vom Buddhismus sprechen – für alle Lebewesen der Welt. Eine der Kerzen wurde von mir angezündet. _MG_1898

_MG_1902
Ein Tag erfüllt von Andacht und Schönheit.

One response to “Vollmond Puja

  1. Pingback: Goodbye Nepal und ein paar Gedanken über das Reisen | Explore. Dream. Discover·

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s